Studienplatzvergabe bleibt erstmal Aufgabe der Unis

Geschrieben von fik am . Veröffentlicht in Hochschulpolitik

1-2-sw-by-Holtschulte

Zentralverfahren vorerst gestorben

Die Stiftung für Hochschulzulassung hat sich dazu entschieden, das zentrale Vergabeverfahren um ein Jahr zu verschieben. Aus Verantwortlichkeit den Bewerberinnen und Bewerbern gegenüber, so heißt es in der Stellungnahme der Stiftung. Es bleibt also alles beim Alten und die Universitäten müssen sich weiterhin um die Vergabe ihrer Studienplätze kümmern – samt Nachrück- und Losverfahren.

Bachelor nach deutschem Rezept

Geschrieben von jek am . Veröffentlicht in Hochschulpolitik

Deutsche Unis bei AusländerInnen wieder beliebter

1-2-web-by-fikZunächst stagnierte die Zahl der ausländischen Studierenden an deutschen Universitäten. Nun steigt sie wieder, was das Bundesministerium für Migration und Flüchtlinge (BAMF) und das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) auf die Verbesserung der Situation für Studierende aus dem Ausland zurückführen.

Von Taxifahrern und Doktorinnen

Geschrieben von jek am . Veröffentlicht in Hochschulpolitik

2-1-by-flickr.com-CC-BY-NC-ND-2Ausländische Abschlüsse werden leichter anerkannt

Demographischer Wandel und der Mangel an Fachkräften in der Bundesrepublik haben das Bundeskabinett nun dazu gezwungen das „Anerkennungsgesetz“ zu verabschieden, mit dem es ausländischen Akademikerinnen und Akademikern sowie Fachkräften nun leichter gemacht werden soll ihre Abschlüsse in Deutschland anerkennen zu lassen.

Bildungsreformen im Ländle

Geschrieben von fik am . Veröffentlicht in Hochschulpolitik

1-2-by-agfreiburg-cc-by-nc-saNach Landtagswahl nur noch in Bayern und Niedersachsen Studiengebühren

Die neue grün-rote Landesregierung in Baden-Württemberg will zum 1. Oktober 2011 die Studiengebühren in Baden-Würtemberg abschaffen. Ab dem nächsten Wintersemester werden – nach der geplanten Gebührenabschaffung in Hamburg – nur noch die Bundesländer Bayern und Niedersachsen allgemeine Studiengebühren verlangen. Damit isolieren sich die beiden schwarz-gelben Landesregierungen gegenüber allen anderen Bundesländern in der Frage der Bildungsgerechtigkeit immer mehr.

Trotze, so bleibt dir der Sieg

Geschrieben von fik am . Veröffentlicht in Hochschulpolitik

Abschaffung der Studiengebühren in NRW beschlossen

1-2_flickr_von_Axelot_CC_BY-NC-ND_swDer Landtag in Düsseldorf hat die Studiengebühren in ganz NRW abgeschafft. Ab dem Wintersemester 2011/12 dürfen in Nordrhein-Westfalen die Hochschulen keine allgemeinen Studiengebühren mehr erheben. Die 249 Millionen Euro aus den Gebühren werden komplett über den Landeshaushalt kompensiert. Das monatelange Gezerre zwischen der rot-grünen Minderheitsregierung und der Linksfraktion hat so doch noch ein positives Ende gefunden.

„Das Geld ist weg“

Geschrieben von haje am . Veröffentlicht in Hochschulpolitik

1-1_webGeschwisterregelung: Berechnungsfehler in der Verwaltung

Ein Berechnungsfehler der Universitätsverwaltung sorgt in einigen Fakultäten an der RUB überraschend für finanzielle Engpässe. Seit der Einführung der Gebührenbefreiung für Geschwister wurden den Fakultäten fehlerhafte Beträge aus dem zentralen Gebührentopf zugewiesen. Die Fakultäten, die bisher unwissentlich von dem Lapsus profitiert haben, müssen „nachzahlen“: Sie bekommen schlagartig etwa 24.000 Euro weniger. Ihre Studierenden baden den Verwaltungsfehler aus.