Unterstützung ohne Zwang

Geschrieben von fik am . Veröffentlicht in Urbi et Orbi

Der Dortmunder Trinkraum erfährt altbekannte Hetze


2-2-web-Trinkraum-by-Sebastian-SellhorstAm 2. Januar 2012 ist es soweit, der Dortmunder Trinkraum öffnet seine Türen. Die Nordstadt-SPD versucht weiterhin die Eröffnung zu verhindern. Der Rechtsdezernent der Stadt Dortmund, Wilhelm Steitz (Grüne), hofft, dass nach einiger Zeit die Bedenken abnehmen werden. Von der CDU bis zur Linken sind sich bereits jetzt alle einig: Der Trinkraum könnte viele positive Auswirkungen haben.

Echte Probleme, falsche Inszenierung

Geschrieben von de am . Veröffentlicht in Urbi et Orbi

„Die Super Nanny“ wird eingestellt


3-2-web-Kind-CC-by-nc-sa-flickr-Sharon-DrummondSchluss mit dem Geschrei! Katharina Saalfrank hört mit ihrer Show „Die Super Nanny“ auf. Per Mail beendete sie ihr Engagement beim Privatsender RTL, dem Saalfrank massive Eingriffe in ihre erzieherische Arbeit vorwirft. Tatsache ist, dass das zarte Pflänzchen Fernsehpädagogik auf einem riesen Misthaufen Voyeurismus wuchs.

Zwei Dorfgemeinschaften

Geschrieben von nh am . Veröffentlicht in Urbi et Orbi

Alternative Wohnkonzepte in Bochum

4-1-flickr-by-agfreiburg-CC-BY-NC-SA-2 Wer kennt es nicht: Der Nachbar, das unbekannte Wesen. Das Leben und Wohnen in der Stadt ist geprägt von Anonymität. In der Masse lässt es sich leicht ein- und eben auch abtauchen. Die urbane Wohnlandschaft hat aber weit mehr zu bieten als anonyme Wohnklötze: Sozialverträgliche Alternativen bieten die Wohnanlagen des Akafö, die noch im Bau befindliche Wohnsiedlung Claudius-Höfe im Stadtkern und der Bauwagenplatz im Bochumer Osten. Alternatives Wohnen, vor allem in einer integrativen Gemeinschaft, erfreut sich nicht nur in Bochum immer größerer Beliebtheit.

No Excuses!

Geschrieben von rvr am . Veröffentlicht in Urbi et Orbi

1-1-by-nora-kann-fliegen-flickr-CC-by-nc-nd-2Bochumer Schulen und Bildungsstreik-Demo

Die Teilnahme an der Bildungsstreik-Demonstration vor zwei Wochen könnte für einige Bochumer Schüler­Innen ein Nachspiel haben – jedenfalls, wenn es nach dem Willen ihrer Schulleitungen geht. Die Schulen erkennen vielfach Entschuldigungsschreiben nicht an, selbst wenn sie von den Eltern unterschrieben sind. Die Konsequenz: Unentschuldigte Fehlstunden, in einigen Fällen sogar auf dem Abschlusszeugnis. „Die Schulen wollen demokratisches Engagement bestrafen. Aktive Schülerinnen und Schüler sollen eingeschüchtert werden, damit sie nicht noch einmal ihre Rechte wahrnehmen“, sagt BezirksschülerInnensprecher Jonathan Röder.

 

Come Out!

Geschrieben von Mnd am . Veröffentlicht in Urbi et Orbi

Soforthilfe-Telefonhotline

2-1-web-by-savv-flickr-CC-by-saHausarrest, Schläge, Rauswurf – Noch immer stoßen vor allem Jugendliche beim Coming-Out auf Ablehnung und Widerstände. ExpertInnen gehen davon aus, dass nahezu jeder dritte Suizidversuch von lesbischen und schwulen Jugendlichen unternommen wird. In vielen Familien ist das Thema nach wie vor ein Tabu, auf Verständnis und Unterstützung können viele nicht hoffen. Doch was tun, wenn das Worst-Case-Scenario – etwa der Rauswurf durch die Eltern – eintritt? Eine neue Telefon-Hotline will Soforthilfe leisten.

Studentischer Rekord

Geschrieben von de am . Veröffentlicht in Urbi et Orbi

Die Mär von der Bildungsrepublik

2-2-web-Audimax-by-AndiH-flickr-CC-by-nc-ndDa ist er nun, der StudentInnenberg. Noch nie zuvor haben in Deutschland so viele Menschen studiert. Die Bildungspolitik klopft sich auf die Schulter, während in den Hörsälen die Studierenden jammern. Wieder mal fehlt das ausreichende Kleingeld.