Campus-Köpfe

Geschrieben von rvr/mlg am . Veröffentlicht in ErstiAusgabe

2---dianadrnerZum Semesterstart die richtigen Leute kennen


Über 40.000 Leute studieren und arbeiten an der Ruhr-Uni – der Campus ist eine kleine Stadt für sich. Alles anonym im Hochschuldschungel? Nicht mit uns! Die bsz stellt euch acht Leute vor, die es lohnt zu kennen: Denn sie treffen wichtige Entscheidungen oder stehen euch mit Rat und Tat zur Seite.

Vom Kult-Café bis zum Clochard

Geschrieben von USch am . Veröffentlicht in ErstiAusgabe

3-1-Mr_KultCaf_-_Geschftsfhrer_Hseyin_Bali_blickt_optimistisch_in-die_Zukunft_3

Campusnahe Kneipen in Querenburg

Der RUB-Campus hat viel mehr zu bieten als grauen Beton: Nicht nur der Botanische Garten lädt zum Verweilen ein – auch kulturell kommt Ihr an der RUB auf Eure Kosten, ohne lange suchen zu müssen. Gleich neben dem Musischen Zentrum hat schon seit über 13 Jahren das studentisch betriebene KulturCafé seine Pforten geöffnet. Und von dort aus sind es nur 500 Meter bis zum Clochard am Buscheyplatz, das 2002 noch als beste Studi-Kneipe bundesweit ausgezeichnet wurde.

Trinken in der Innenstadt

Geschrieben von CMP am . Veröffentlicht in ErstiAusgabe

3-2-Foto-Zacher-CMPAusgehtipps rund ums Bermuda3eck

Ganz klar: Bochum ist berüchtigt für seine Kneipenkultur. Wobei dem Bermuda3eck nach wie vor die größte Ehre zuteil wird. Doch auch jenseits des ehemaligen Engelbertbrunnes gibt es viel zu entdecken. Der Besuch einer der urigen Opa-Kneipen in den angrenzenden Vorstädten lohnt sich immer. Besonders die Kneipen in Langendreer und Werne sind in diesem Zusammenhang sehr zu empfehlen. Wer neu in der Stadt ist, sollte sich jedoch dem Charme der Innenstadt nicht entziehen. Zwar steht das Bermuda3eck wegen seiner stetigen Kommerzialisierung in der Kritik, doch aufgrund des reichhaltigen Angebotes an Kneipen und Cafés (wobei es mit dieser Unterscheidung oft nicht so ernst genommen wird) dürfte für jede/-n etwas dabei sein. Die bsz präsentiert sieben Ausgehtipps rund um die längste Theke der Region.