Jäger gegen Suff auf dem Rad

am . Veröffentlicht in KM

NRW-Innenminister Jäger fordert eine Absenkung der Promillegrenze für RadfahrerInnen. „Betrunkene Radfahrer sind aber eine Gefahr für sich und andere. Damit muss Schluss sein“, sagte Jäger der Westfalenpost. Die Grenze zur Fahruntüchtigkeit solle von 1,6 auf 1,1 Promille abgesenkt werden. Rückendeckung bekommt Jäger unter anderem von der Gewerkschaft der Polizei. Deren Bundesvorsitzender Bernhard Witthaut hatte in der vergangenen Woche ebenfalls für eine Änderung der Promillegrenze ausgesprochen. Strafbar ist im Straßenverkehr bereits ein Wert von 0,3 Promille, wenn zur Alkoholisierung entsprechende Fahrfehler hinzukommen.