Bergbau war gestern

Geschrieben von CMP am . Veröffentlicht in Urbi et Orbi

2-2-foto5Neuste Umfrage ergibt: Ruhr.2010 hat das Image des Reviers aufpoliert

Wow, toll – der Kulturhauptstadteffekt ist da. Bergbau war gestern. Im Windschatten der Kulturoffensive Ruhr.2010 hat sich das Image des Reviers gewandelt. Andere Themen wie Kultur (aber auch Ökologie) rücken zunehmend in den Fokus, wenn es um das Bild des Potts in der bundesweiten Wahrnehmung geht. So die Ergebnisse der aktuellen Forsa-Umfrage, die vom Initiativkreis Ruhr (IR) in Auftrag gegeben wurde.

Wenn der Gerichtsvollzieher kommt

Geschrieben von fik am . Veröffentlicht in Hochschulpolitik

Campus-Duisburg-EssenDrei Monate nach der Wahl: Duisburg-Essen bekommt einen neuen AStA

Die Verhältnisse im Studierendenparlament in Duisburg-Essen sind nun endlich geklärt. Der bisherige rechte AStA wurde gnadenlos abgewählt. Deutliche Wahlsiegerinnen sind die Jusos und die Grüne Hochschulgruppe. Zusammen holten sie 22 der 33 Sitze im Parlament. Damit die Auszählung beginnen konnte, musste jedoch ein Gerichtsvollzieher die entwendete Urne beim Anwalt des rechten AStAs an sich nehmen.

Gestatten, Elite

Geschrieben von Chs am . Veröffentlicht in Kolumne

Dass der Weg zur Elite ausgerechnet über Konkurrenz statt Solidarität unter den Hochschulen führt, ist eigentlich peinlich genug. Aber, dass Handwerker und weiße Farbrollen den Studierenden derzeit verraten, wo entlang die Exzellenzbegehung auf dem RUB-Campus führen wird, ist nicht minder fragwürdig.

Tiefe Einschnitte

Geschrieben von Chs am . Veröffentlicht in Urbi et Orbi

4-1_Silke-Kaiser_pixelio.deAnti-Folterkomitee der EU rügt Kastration von Sexualstraftätern

Neben der Tschechischen Republik ist Deutschland das einzige EU-Land, das die chirurgische Kastration von Sexualstraftätern – wenn auch nur in wenigen Fällen – immer noch durchführt. In einem Bericht hat das Anti-Folterkomitee des Europarates in Straßburg diese Praxis jetzt offiziell kritisiert: Der verstümmelnde Eingriff ziehe schwere physische und psychische Folgen nach sich. Die Bundesregierung kündigt an, die Frage im Ethikrat diskutieren zu lassen.

Uneinig Faselland

Geschrieben von mr am . Veröffentlicht in Kultur

3-2-Frauke-Finsterwalder-KrachtChristian Krachts neuer Roman „Imperium“ und die Kritik

„Imperium“, der neue Roman von Christian Kracht, sorgte schon vor dem offiziellen Verkaufsstart in zahlreichen Printmedien für Aufregung. Die LiteraturkritikerInnen ließen es sich nicht nehmen, ihren Phantasien freien Lauf zu lassen und die wunderbarsten Interpretationsthesen zu spinnen. Von Tim und Struppi über Tomas Mann bis hin zu Oscar Wilde wurde einiges an Vergleichen herangezogen. Die Meinungen zu „Imperium“ reichen dabei von Begeisterung bis Entsetzen. Letztlich entwickelte sich eine Debatte, die sich mehr mit dem Autor Kracht auseinandersetzt als mit dessen Roman. Und wie schon beim Fall Hegemann beschäftigt sich die Literaturkritik letzten Endes eher mit sich selbst als mit dem Gegenstand ihrer Betrachtung: dem Text. Um diesen soll es hier aber gehen.

Propaganda und Gewalt

Geschrieben von Mnd am . Veröffentlicht in Urbi et Orbi

3-1-flickr-pooyan-CC-BY-NC-ND-2.0Nordrhein-westfälisches Innenministerium zählt 242 antisemitische Straftaten in 2011

Die Zahl der antisemitischen Straftaten in NRW ist nach Angaben des Landes im vergangenen Jahr nicht zurückgegangen. Das ergibt die Antwort der Landesregierung auf eine kleinen Anfrage der Grünen im Landtag. Demzufolge wurden im Jahr 2011 insgesamt 242 antisemitisch motivierte Straftaten gemeldet – im Vorjahr waren es 240.