UmFAIRteilen – Kampagnenstart

Geschrieben von ks am . Veröffentlicht in Urbi et Orbi

Wie begegnet mensch der sozialen Schieflage in der BRD?

Demoauftakt auf dem Massenbergboulevard.Ein breites Bündnis aus über 300 Organisationen hatte für den 29. September zu bundesweiten Demos unter dem Motto „umFAIRteilen – Reichtum besteuern“ aufgerufen. Insgesamt beteiligten sich BRD-weit über 40.000 Menschen in mehr als 40 Städten an dem Aktionstag. Mehr als 30 Gewerkschaften, Verbände, Parteien und soziale Bewegungen hatten erfolgreich zu einer der zentralen Demos in Bochum aufgerufen: Über 5.000 Menschen aus dem ganzen Ruhrgebiet nahmen am Demozug vom Massenbergboulevard zum Schauspielhaus teil.

Beten verboten!

Geschrieben von mh am . Veröffentlicht in Urbi et Orbi

Als vermeintliche Präventivmaßnahme schloss die Hochschule Bochum ihren Gebetsraum

Geräumt und verschlossen: Ein Zettel an der Tür des Gebetsraums informiert über die Umstände der Schließung.Das neue Semester an der Hochschule Bochum (auf der Lennershofstraße  140) beginnt mit Einschränkungen für religiöse Studierende: Der Gebets-und Meditationsraum, welcher seit einigen Jahren von Gläubigen aller Religionen genutzt werden konnte, wurde am 1. Oktober geschlossen. Der Grund: Der in den Medien als „extremer Fundamentalist“ bezeichnete Sami A. hielt sich dort auf. A. wird als „salafistischer Prediger“ bezeichnet, als „einer der gefährlichsten Islamisten Nordrhein-Westfalens“, als „demokratiefeindlicher Ideologe“. Der aus Tunesien stammende A. lebt seit 12 Jahren in der BRD, ist mit einer deutschen Frau verheiratet und dreifacher Vater. Er soll ein ehemaliger Bodyguard Osama Bin Ladens sein und heute Student an der RUB. Auf Nachfrage beim Ministerium für Inneres und Kommunales in NRW, welcher all dieser Vorwürfe den Tatsachen entspricht, erhielt die bsz bisher noch keine Antwort.

Die Lust am Lesen

Geschrieben von clu am . Veröffentlicht in Urbi et Orbi

LeselernhelferInnen vom Mentor e.V. für mehr Chancengleichheit

Lesen öffnet Welten.Vor wenigen Tagen wurden die Ergebnisse des Bundesländervergleiches der Grundschulen veröffentlicht. Das Resümee: Bayerns GrundschülerInnen sind spitze, dicht gefolgt von SchülernInnen aus den neuen Bundesländern Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Die NRW-SchülerInnen landen nach Punkten im breiten Mittelfeld und die letzten Plätze belegen die SchülerInnen aus den Städten Hamburg, Berlin und Bremen. Der Vergleich zeigt jedoch auch, dass weiterhin die sozio-ökonomische Herkunft eine enorme Rolle in Bezug auf die Leistungen der SchülerInnen spielt, also dass Kinder aus ärmeren und Einwandererfamilien schlicht kaum Chancen haben, in der Schule gut zu sein.

Alle haben eine zweite Chance verdient

Geschrieben von ck am . Veröffentlicht in Kultur

MySpace erfindet sich neu

Eine Impression aus dem jüngst erschienenen Werbevideo: So sieht das neue MySpace aus.Im Juni 2012 wechselte das seit Jahren kränkelnde Netzwerk MySpace den Besitzer. Nun versuchen das kalifornische Werbeunternehmen Specific Media und Mitbesitzer Justin Timberlake dem Urgestein neues Leben einzu-hauchen. Einiges wird bleiben, Vieles wird sich verändern.

Einst war MySpace mit 267 Millionen NutzerInnen das größte soziale Netzwerk der Welt. Heute ist es fast in Vergessenheit geraten. Das innovative Projekt, welches im Juli 2003 von Tom Anderson gegründet wurde, wuchs schnell zu einem der beliebtesten Treffpunkte im Internet heran. Um neue NutzerInnen für das soziale Netzwerk zu gewinnen, nutzte Anderson seine Kontakte zur Musikbranche und überredete KünstlerInnen und Bands, sich ihr Profil auf MySpace einzurichten. Dadurch wurde ein Raum geschaffen, der neben der sozialen Interaktion auch die Möglichkeit bot, die eigene Karriere oder Band zu bewerben. Zudem konnten sich Fans und NutzerInnen untereinander vernetzen um Informationen austauschen.

Rave On You Zappelphilipp

Geschrieben von mar am . Veröffentlicht in Kultur

Ruhrpuls 2012 ließ den jungen Kreativen freien Lauf

Dem Kunstwerk bei der Entstehung zusehen: Zwei Graffitikünstler zeigen ihr Können.Vergangene Woche schlugen die Herzen der Freunde urbaner Künste höher: Die Rotunde in der Nähe des Bermuda3ecks beherbergte für eine knappe Woche das Musik- und Kunstfestival Ruhrpuls. Über 50 KünstlerInnen und Gruppen unterschiedlicher Formen der Kreativität fanden in Bochum ein dankbares Publikum, nicht nur stadtintern, sondern aus dem gesamten Ruhrgebiet und darüber hinaus. Auch der Bochumer Chiptunes-Musiker Mini Roc zeigte sich erstmals seit einem Jahr wieder der Öffentlichkeit.

:bszKolumne: Eine Lanze für Lanz

Geschrieben von clu am . Veröffentlicht in Kolumne

Das war es nun also. Nach Monaten des Munkelns und einer fast würdevoll anmutenden Suche nach dem Richtigen lief am vergangenen Samstag das als „TV-Event des Jahres“ angepriesene Spektakel über die Bildschirme der Nation. Natürlich, die Rede ist vom mit Spannung erwarteten Antritt des Markus Lanz zu seinem „Kriegseinsatz“ an vorderster Front der Unterhaltungsbranche. Was waren wir alle gespannt, als um 20:15 Uhr endlich die Titelmusik von „Wetten, dass..?“ erklang und ein sichtlich aufgeregter Lanz die große Treppe hinab schritt. Eine wahre Erholung für die unter Gottschalk stets stark beanspruchten Sehnerven bot der Moderator, zu dessen ersten Sätzen „Ich habe das alles nicht gewollt“ zählte.