Ökologisierung und sowjetische Atom-U-Boote

Geschrieben von haje am . Veröffentlicht in Urbi et Orbi

Konsortium aus sechs Stadtwerken des Ruhrgebiets will einen Energiekonzern kaufen


1-1_steag_unna_by_iterbyWeihnachtszeit: Mutti kauft Vati eine Krawatte. Die Stadtwerke im Ruhrgebiet wollen ihren KundInnen gleich einen halben Energiekonzern schenken: Ein Stadtwerke-Konsortium plant die Übernahme von 51 Prozent am Energieversorger Steag. Besonders die linken Parteien sehen darin eine Chance auf Kommunalisierung der Energieversorgung, einen willkommenen Gegenpol zum Oligopol von RWE und Co. und die Gelegenheit zur ökologischen Umgestaltung des kohlelastigen Kraftwerksparks der Steag. Für Konflikte sorgt im Bochumer linken Lager vor allem die Atomsparte des Energieriesen. Am Donnerstag entscheidet der Rat der Stadt über den Kauf.

 

Ein bisschen mehr Pleite

Geschrieben von de am . Veröffentlicht in Urbi et Orbi

1-2-nachtragshaushalt-frs-web-kleinerDoch keine Neuwahlen in NRW


Das erste strittige Thema im nordrhein-westfälischen Landtag, der Nachtragshaushalt 2010, wird wohl Donnerstag verabschiedet werden. Indem Die Linke beschlossen hat, sich zu enthalten, klärt sie den Fortbestand der rot-grünen Minderheitsregierung.

Die Mädels heulen schon

Geschrieben von jek am . Veröffentlicht in Urbi et Orbi

_MG_2966Kristina Schröder und Antifeminismus


Eine Bundesfrau – und mit Kristina Schröder gar die Familienministerin hat mit dem Interview, das sie im November dem Spiegel über Feminismus gab, für einigen Zündstoff gesorgt. Alice Schwarzer war entsetzt, Barbara Gärtner (SZ) spricht von einem „geistarmen Interview“. Und was sagen die Männer?

Teufel im Tutu

Geschrieben von Chs am . Veröffentlicht in Kultur

3-1Premiere von Goethes Faust am Schauspielhaus Bochum


Teufel gibt es viele. Nach der Premiere von Goethes Faust am Schauspielhaus Bochum gab es Standing Ovations, aber auch Buh-Rufe. Nach knapp drei Stunden hatte sich der Regisseur Mahir Günsiray ausgetobt mit dem liebsten Kulturgut der zölibatären Linguisten, Lehrkörper und Theisten: Faust (ersterteilundzwei). Was blieb, das war der andauernde Konflikt zwischen Sehnsucht und Verstand.

„God shave the Queen“

Geschrieben von USch am . Veröffentlicht in Hochschulpolitik

2-1_by_Chris_BeckettKampf der britischen Studis gegen Gebühren geht weiter

Am 9. Dezember kam es erneut zu massiven Protestaktionen britischer Studierender. Die im Unterhaus beschlossene drastische Erhöhung der Studiengebühren provozierte Demonstationen ungeahnten Ausmaßes.

Für immer unsterblich durch den Tod

Geschrieben von eRe am . Veröffentlicht in Urbi et Orbi

Vor 30 Jahren starb John Lennon

4-1-john-lennon-querformat-foto-eva-rendl-frs-webAm 8. Dezember 1980 wurde John Lennon erschossen. Mit ihm starb nicht nur ein Ex-Beatle, sondern die Ikone einer ganzen Generation. Nicht erst durch seine Ermordung wurden der Musiker und  sein Werk unsterblich, aber der frühe Tod führte zu einer Mystifizierung des Helden der Skiffel-, Beat- und Pop-Musik.