Bochum möchte radfahrfreundlich werden, ist davon aber noch weit entfernt

Geschrieben von fik am . Veröffentlicht in Urbi et Orbi

Die Straßenschlacht

2-1-web-Rad-flickr-ItzaFineDay-CC-BY-2Die Fronten sind verhärtet: Die Bochumer Stadtverwaltung und der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) scheinen sich unversöhnlich gegenüberzustehen, obwohl sie ein gemeinsames Anliegen teilen. Bochum soll fahrradfreundlich werden. Davon ist man derzeit jedoch noch sehr weit entfernt. Klaus Kuliga, der Vorsitzende des ADFC in Bochum, möchte das verändern.

Baden-Württemberg führt Verfasste Studierendenschaften wieder ein

Geschrieben von (Mnd/rvr) am . Veröffentlicht in Hochschulpolitik

„Terrorsumpf“ mit Vertretung

3-1-Stulle-Staatsministerium-Baden-WrttembergNach über 30 Jahren ist der Kalte Krieg nun auch in Baden-Württemberg vorbei. Der Landtag hat einen Gesetzesentwurf beschlossen, der Verfasste Studierendenschaften wieder legalisiert. 1977 hatte die CDU-Landesregierung die studentische Interessenvertretung verboten, weil sie den ASten eine Nähe zur linksterroristischen RAF unterstellte. Damit ist es jetzt vorbei: Zukünftig dürfen sich die Studierenden im Ländle wieder organisieren wie in den meisten anderen Bundesländern auch. Einzig in Bayern bleiben die Studierendenschaften weiter verboten.

Slavbo und Ostwest e.V. holen Roma-Band nach Bochum

Geschrieben von mar am . Veröffentlicht in Kultur

Folk-Jazz statt Wahrsagerei

3-2-Romano-Trajo-Foto_2_Web_groRoma-Leben bedeutet der Name der Band „Romano Trajo“ übersetzt. Von diesem Leben handeln auch die Texte ihrer Lieder. Es geht um Liebe und Sehnsucht, aber auch um Verfolgung und Diskriminierung. Gesungen werden sie auf Romanes, der Sprache der Roma, die Musik stammt wie ihre Mitglieder aus unterschiedlichen Teilen der Welt. Dieses multikulturelle Ensemble gastiert dank der Bemühungen des Fachschaftsrates Slavistik (slavbo) in Bochum.

Rot-grüne Hochschulpolitik in NRW

Geschrieben von rvr am . Veröffentlicht in Hochschulpolitik

Im Westen nix Neues?

4-1-rotgrn-flickr-gruenenrw-CC-BY-SA-2Rot-Grün kann durchregieren – doch was fängt NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft nach zwei Jahren Minderheitsregierung mit der eindeutigen parlamentarischen Mehrheit an? Was die Hochschulen im Land erwartet, darüber gibt der rot-grüne Koalitionsvertrag Auskunft. Der AStA der Ruhr-Universität zeigt sich weitgehend zufrieden mit dem, was es dort zu lesen gibt. KritikerInnen dagegen sagen: Alles heiße Luft, und nur die Formulierung von vagen Wunschvorstellungen. Die bsz hat sich angeschaut, welche Pfeiler die Kraft-Koalition tatsächlich einhaut, und wo sie sich um klare Positionierungen drückt.

 

Es war einmal…

Geschrieben von Chs am . Veröffentlicht in Kolumne

Er sagt Sekte. Sie sagt Scheidung. In den meisten Fällen ist das Leben eine Parodie auf die Ideen, die wir von ihm haben. Aber es ist nicht nur eine Parodie auf unsere, sondern auch auf die Ideen, von denen wir annehmen, dass andere sie hätten. So auch bei Katie Holmes und Tom Cruise.

Bildungslage verschieden schlecht

Geschrieben von mar am . Veröffentlicht in Hochschulpolitik

1-1-web-Kid-karkovski-CC-BY-NC-ND-2Bildungsbericht 2012: Politik sieht vor lauter AbsolventInnen die VerliererInnen nicht

Von der Betreuung der Kleinsten über Grund- und weiterbildende Schulen bis zu Studium und Fortbildung – auf so ziemlich jedem Gebiet zeigt der am vergangenen Freitag vorgestellte Bundesbildungsbericht 2012 zahlreiche Schwachstellen des deutschen Bildungssystems auf. Oder vielmehr der deutschen Bildungssysteme, denn jedes Bundesland hat andere Probleme, dem Föderalismus sei Dank. PolitikerInnen feiern ihre bescheidenen Erfolge, während ExpertInnen vor allem Kritik und Bedenken anzubringen haben.